Ogaki – eine Stadt in der Provinz

18. Februar 2016

The evening on Monday started with the surprising question towards me: Why are you coming to Ogai and Gifu?

The question was asked by a shining young lady styled moderate Japanese, perfect in language and manors of the country, but looking European or American and in English.

Café Flandre, Gifu

Café Flandre, Gifu

I forgot asking back because I never expected someone like her in a small coffee house on the side of a street seeming to come and go to nowhere.

Der Montagabend begann im Café Frandre für mich mit der Frage: Warum in aller Welt sind Sie nach Ogaki und Gifu gekommen?

Gefragt hatte mich eine strahlende junge Frau, dezent japanisch gekleidet, in Sprache und Gesten landestypisch, aber in Englisch und mit einem eindeutig europäisch- amerikanischen Aussehen.

Ich war zu überrascht, um die Frage zurück zu schicken und blieb bei der Wahrheit: um die neben mir sitzende liebenswerte Cicerone, eine japanische Künstlerin, zu besuchen, die ich vor einem halben Jahr zu Hause kennen gelernt hatte.

Bis zum Montag Abend hatte ich noch nichts von der Stadt Ogaki gesehen, die von Gifu nur durch einen Fluß und ein paar enge Landstraßen getrennt ist.

Das Gespräch nach dieser Frage war aber ein so leichtfüßiges, dass es wohl auf meinen Eindruck von Ogaki abgefärbt hat.

My answer to the question was ony true: to meet the charming lady sitting aside me, my Cicerone and a Japanese woman artist. I met her half a year ago in my hometown. From Ogaki oder Gifu I did not know more than name and train station.

The lively conversation may have put a shining light to my impression of the town.

My strolling through the city the next morning became an intensive entertaining. Ogaki was different than all other towns I had seen in Japan till now. I sniffed a flair of life – although no street was crowded, most of the shop not opened and cars did not irritate people crossing streets (of cours they wait patiently infront of the traffic lights).

OKB Street. main street from the station towards the old centre - OKB street, dei Hauptstraße durch den alten Burgbezirk

OKB Street. main street from the station towards the old centre – OKB street, dei Hauptstraße durch den alten Burgbezirk

Mein erster Gang durch Ogaki am nächsten Morgen war von einer hellen, warmen Sonne begleitet und von einer immer stärker werdenden Freude. Ich traf auf ein Ambiente, wien ich es in keiner japanischen Stadt zuvor gesehen hatte. Entlang der OKB street sah ich eisernde AQrkaden, die nicht unter die Häuser, sondern vor die Häuser gesetzt sind. Mir schien es ein sinnfälliges Spiel mit der Bautechnik des 19. Jahrhunderts zu sein. Der rost-rote Anstrich verweis auch nicht auf Gegenwart, doch alles wirkte spielerisch und leicht.

an idea of Art Deco? - war hier ein Stücke Art Deco übrige geblieben?

an idea of Art Deco? – war hier ein Stücke Art Deco übrige geblieben?

Ich wanderte durch Straßen, die mir wie ein nochmals verwunschenes Wunderland Oz erschien.

Viele der spielerischen Architekturen schienen sich zu Krakenarme von Assoziationen zu entwickeln. Ich ließ mich von Anblick zu Anblick treiben – und vergaß, dass ich eigentlich auf den Spuren des großen Haiku Dichters Matsuo Basho wandeln wollte, der hier 1689 eine fünfmonatige Wanderung von Edo (Tokyo) in den hohen Norden und nach Ogaki führte. Fünf Jahre später publizierte er das bis heute berühmte Reisebuch „O-ku-no-Hosomichi“ (Reise in den hohen Norden), eine Inkunable der japanischen Reiseliteratur. Ich machte meine eigene Reise durch die Bildwelt der Stadt.

so spielerisch können Gegensätze sein - playful controverses

so spielerisch können Gegensätze sein – playful controverses

Strolling through the streets I forgot that one of my aims had been following the footsteps of the Haiku poet Matsuo Basho. He finished here a five month long travel by foot in 1689 und publised years later his famous travel novel „Travelling to the far North“.

Find a travelling story by my impressions for yourself.

Die folgenden Fotos können der Ausgangspunkt für private Reisen in die Gedanken von Basho werden.

a hidden Japanese corner

a hidden Japanese corner

a sign I liked

a sign I liked

 

bridge over the Ibi river

bridge over the Ibi river

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s